Diskussion im RBZ

14.05.2019

Niclas Herbst nahm heute Vormittag an einer Podiumsdiskussion der Europaschule Regionales Berufsbildungszentrum Technik der Landeshauptstadt Kiel statt. Über 200 Schülerinnen und Schüler nutzen die Gelegenheit, mit den Kandidaten zur Europawahl ein breites Spektrum europäischer Themen zu diskutieren. Einen großen Raum nahm dabei auch die europäische Außen- und Sicherheitspolitik sowie die Idee einer Europaarmee ein. Der schleswig-holsteinische CDU-Spitzenkandidat Niclas Herbst legte dazu ganz konkret seine Haltung dar.
„Ich bin sehr für eine Europäische Verteidigungsunion, das geht aber nicht von heute auf morgen. Ich habe selber als Reserveoffizier in einem internationalen Stab gedient und weiß, wie groß die Unterschiede sind. Wir müssen dringend handeln. Zu nennen wären hier beispielsweise die gemeinsame Kommunikationsfähigkeit, ein gemeinsamer Rüstungsmarkt, die Zusammenlegung strategischer Fähigkeiten, z.B. bei der Satellitenaufklärung, bei der Seeverlege- oder Lufttransportfähigkeit.
Wenn wir die gemeinsame Außen- und Sicherheitspolitik im Blick haben, müssen wir natürlich auch über eine gemeinsame Diplomatie, Entwicklungshilfepolitik, Handelspolitik, die strategische und nachhaltige Interessen vertritt, und über die Entscheidungsfähigkeit, also über das Einstimmigkeitsprinzip in diesem Bereich reden. Es kann nicht sein, dass ein einzelner Staat die Handlungsfähigkeit ganz Europas lahmlegt.“